Kahlschlag am Flachter Friedhof- Das hätte nicht sein dürfen!

 

 

 

 

 

 

Über die Fällung von vier großen Bäumen am Friedhof waren viele Bürgerinnen und Bürger, aber auch wir sehr entsetzt und betroffen.

Deshalb möchten wir kurz dazu Stellung nehmen.

Die Renovierung des Flachter Vorfriedhofsplatzes lag im Rahmen der Sanierung der Brunnenstrasse nahe. Ziel sollte es auch sein, die Schräge etwas zu begradigen, was allgemein besser ist und das Ein- und Aussteigen auch älteren und beeinträchtigen Menschen erleichtern soll. Das fanden wir vom Ansatz her wichtig und gut.

Die Planungen wurden uns durch den Planer des Planungsbüros in zwei Sitzungen des Technischen Ausschusses im Herbst 2020 vorgestellt.

In beiden Sitzungen hat unsere Fraktion eindringlich darum gebeten, alle bestehenden Bäume zu erhalten, verbunden mit der Bitte, dies in den Planungen zu berücksichtigen.

Eine konkrete Zusage hat der Planer nicht gemacht, jedoch sein Bemühen darum geäußert. In der zweiten Sitzung, in der die Planungen schon fortgeschrittener waren, teilte er uns mit, dass er es nicht versprechen kann, und möglicherweise, der Baum ganz vorn an der Einfahrt wohl gefällt werden muss. –So ist es auch in den Sitzungsunterlagen dokumentiert – Das hätten wir gerade noch so hingenommen.

Deshalb haben wir dem Beschlussvorschlag zugestimmt.

Wäre allerdings von Anfang an klar gewesen, dass alle vier Bäume gefällt werden müssen, hätten wir der Beschlussvorlage sicher nicht zugestimmt, sondern eine Lösung gefordert, die den Erhalt der Bäume beinhaltet hätte.

Diese vier, über Jahrzehnte gewachsene Bäume, ohne dringende Not zu fällen, ist in Zeiten des Klimawandels aus unserer Sicht nahezu unverantwortbar, zumal an den Baumstümpfen nicht erkennbar ist, dass einer der Bäume krank gewesen ist und evtl. aus Sicherheitsgründen gefällt werden muss.

Erfüllen gerade solch große, schöne Bäume wichtige Funktionen in unserer Dorfmitte und geben Ihr Charme und Charakter. Sie spenden uns Schatten, versorgen uns mit Sauerstoff, sorgen für ein gutes Klima und sind ein wichtiger CO2 Staubsauger.

Im Rahmen der Neugestaltung sind zwar Neupflanzungen geplant, aber wir wissen alle, dass es wieder Jahrzehnte dauern wird, um das Verlorene zu erreichen. –

Wir werden uns deshalb zur Aufgabe machen und uns mit aller Kraft für den Erhalt von Bäumen in unserer Gemeinde einsetzen.

Eure Gemeinderatsfraktion

Petra Herter, Pierre Michael, Barbara Fauth und Christina Wiggenhauser

Verwandte Artikel